Regina Ohlsen

Vortrag zu Access Bars®

07. April 2017 18:30 Uhr

Im Sommer 1956 in Bremen geboren, wuchs ich ländlich in der Natur auf und fühle mich bis heute sehr mit Menschen, der Natur und Tieren verbunden. Mitgefühl und eine gute Intuition sind in meinem Leben ein wichtiger Begleiter.

Beruflich und privat wurde ich durch Höhen und Tiefen geführt und somit ergab sich ein großes Lernfeld. Trotzdem behielt ich mein positives Lebensgefühl und freue mich auch heute noch, dass mich viele liebe Menschen begleitet haben. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Besonders meiner Tochter, die 1977 geboren wurde und mein Leben sehr bereichert hat.

1997 entschied ich mich, eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie zu machen, die ich 1999 erfolgreich vor dem Hauptgesundheitsamt in Bremen beendete. Später folgten weitere Aus- und Fortbildungen bis heute.

An diesem fundierten Wissen möchte ich Sie gern teilhaben lassen.
mehr Infos HIER

Eintritt frei

Lesung

Carolin Rother

liest aus Ihrem Erstlingswerk "Ich bin Grün geworden"

24. März 2017, 18.30 Uhr

Carolin Rother über sich:

 

"Nun noch ein paar Hintergrundinfos zu meiner geliebten Schriftstellerei und mir 

Ich bin nahe Oldenburg aufgewachsen, habe nach der Schule Europäische Literatur in Marburg studiert und meinen Master in Irish Literature im märchenhaften Schweden, wo auch der Großteil meiner Gedichte entstand. Während meines Studiums ist mir klar geworden, dass ich schreiben will. Außer Gedichten schreibe ich jetzt noch vieles mehr: Kurzgeschichten, Märchen, Kinderbücher und ich arbeite auch an mehreren Romanideen. Vielleicht gebe ich bei meiner Lesung die eine oder andere Kostprobe zum Besten, aber vieles ist auch noch in Arbeit.

Der Eintritt zu meiner Lesung ist frei, ich würde mich aber sehr über eine Spende freuen. Ich habe viele Ideen im Kopf, die ich mit der Welt teilen möchte, aber um zu schreiben braucht man halt auch Zeit und Geld.

Ich freue mich auf euch,

Carolin Rother"

Gedichte zur Selbstfindung, Jahreszeitengedichte

Lyrik ist ein kleiner Außenseiter in der Gesellschaft geworden, aber die Autorin ist von der heilsamen Kraft guter Gedichte überzeugt. Ihre Gedichte sind mal frisch und lebendig wie ein gurgelnder Bach, mal mystisch und verträumt wie die Nacht und mal nachdenklich und philosophisch wie die Tiefe unserer Welt. Es sind Gedichte für Menschen, für jeden!

Meerjungfrau

 

Ich bin umtanzt von Grün.

Die Blätter der Birken und Pappeln

frisch ausgerollt

glänzen, schimmern im Sonnenlicht

Ich atme Grün, ich fühle Grün,

ich rieche, sehe Grün

Ich bin Grün geworden

Während ich schwimme

streiche ich Seerosen beiseite

und sehe die Sonnenstrahlen

grün in den Algen schimmern

Mein kalter Fischkörper

bahnt sich so behände seinen Weg

er ist ein Schillern, er ist

ein Regenbogen

und er ist die Wärme, die im Bauch beginnt,

sich ausbreitet, fließt und vernetzt

und dann stehe ich, in brauner Haut und Muskeln

wate zum Ufer und beginne neu

 Carolin Rother

 

Link zum Buch:
Ich bin Grün geworden"

 

Presse 1  Presse 2

Eintritt frei

Eine Spende wird gerne angenommen :-)

D.U.R - QUARTETT

Debussy und Mozart

27.01.2017 im Atelier di Keck

Ich freue mich, dass wir im Januar das .D.U.R-Quartett wieder im Atelier begrüßen dürfen.

Diesmal mit einem neuen Programm.

Passend zum 27.Januar spielen sie auch Stücke von Mozart, dessen Geburtstag  am 27. Januar 1756 war. 

Das genaue Programm in Bälde hier.

 

Da die Musiker eine längere Anreise haben, bitte ich um Verständnis, dass wir den Eintritt auf 12,00 Euro erhöht haben. Ermäßigt 5,00 Euro bleibt.

 

Eintrittskarten gibt es ab dem 20.12.2016 über mich. 

Kontakt: 0170-7831625 / info@belindadikeck.com

 

Edvard Grieg. Streichquartett g-Moll, op. 27

18.11.2016 im Atelier di Keck

Die vier Studenten renommierter deutscher Musikhochschulen Anait Vanoian, Aisel Esslinger,
Elena Dypkeeva und Tobias Hoffmann beschlossen nach einem wegweisenden Meisterkurs bei
Prof. Oliver Wille und aufgrund von durchweg positiver Publikumsresonanz das D.U.R. Quartett
(Deutschland, Ukraine, Russland) zu gründen. Ihnen gelingt es, aus vier unterschiedlichen
Charakteren eine Symbiose der Extraklasse zu erzeugen. Hinzu kommt, dass die vier Mitglieder
geografisch aus den südlichen und östlichen Regionen Russlands, aus Donezk in der Ukraine und
einer Mischung aus Franken, Sachsen und der Nordseeinsel Sylt beeinflusst werden, wodurch ein
charismatisches, bunt-kulturelles und attraktives Quartett entstand. Durch ihre Freundschaft und den
Austausch über die Kulturen der Länder, entwickelte sich die Idee, als gutes Beispiel des Friedens –
auch wenn sich die Herkunftsländer in Kriegen und wirtschaftlichen Maßnahmen verzetteln –
voranzugehen und dieses öffentlich zu bekunden. Zu leicht entstehen Feindbilder und Vorurteile,
wenn den Medien geglaubt wird und genau dem soll durch gemeinsames Musizieren entgegen
gewirkt werden. D.U.R. steht somit zwar durchaus für den fröhlichen Dur-Akkord, symbolisiert
aber gleichzeitig die Kontaktfreudigkeit und die Freundschaft der Nationen.
Projektweise gehen die jungen Musiker nun ihren durchaus optimistischen Zielen nach. An der
Hochschule für Künste Bremen werden sie von Thomas Klug begleitet und bekommen weitere
Anregungen von Johannes Krebs, Katrin Scholz und außerdem von Martin Funda vom Armida
Quartett. Erst kürzlich haben sie nun die Aufnahmeprüfung in der Hochschule für Musik, Theater
und Medien Hannover bestanden und werden ab April einen speziellen Master für Kammermusik
bei Prof. Oliver Wille studieren.

D.U.R. Quartett:
Anait Vanoian - Violine 
Aisel Esslinger - Violine
Elena Dypkeeva - Viola 
Tobias Hoffmann - Violoncello
Programm
Edvard Grieg. Streichquartett g-Moll, op. 27

Besucherzaehler